Warum ich sowohl die Facebook Share Buttons hier als auch meine Facebook Autorenseite gelöscht habe

Es gehört schon fast zum guten Ton, als moderner Autor bzw. kreativ Tätiger eine Facebookseite zum Teilen von Neuigkeiten zum eigenen Schaffen und für die Erzeugung von emotialer Nähe sein eigen zu nennen. Zumindest aber bietet man eine einfache Möglichkeit an, die Beiträge von seiner eigenen Seite bzw. Block auf Facebook zu teilen.

Auch ich hatte bis vor kurzem sowohl eine Facebook – Autorenseite (allerdings schon länger nicht mehr gefüttert) als auch die Facebook-Buttons auf dieser Webseite – Datenschutzkonform per Shariff – eingebunden.

Da Facebook aber findet, dass meine Webseite, so wie ihr sie hier im Moment konsumieren könnt, gegen deren Gemeinschaftsstandards verstößt, darf keinerlei Link von/zu dieser Webseite auf Facebook oder Instagram geteilt werden. Auch mehrmaliges melden über die offiziellen Support-Kanäle für solche Fälle, dass dies wohl ein Irrtum ist, hat keine Abhilfe geschaffen.
Insofern sind die Share-Buttons natürlich lächerlich, weil nutzlos und ich habe sie entfernt

Da das Ganze nun schon seit über einem Jahr ungelöst ist, habe ich zudem beschlossen, auch die Autorenseite bei Facebook komplett zu löschen. Dabei hatte ich ursprünglich noch ernsthaft vor, über diese Seite auch Werbung für mein Buch zu schalten. Auch das hätte aber erfordert, dass ich auf meine Webseite verlinken kann, um Interessierten eine Zusammenstellung der verschiedenen Shops zu bieten, in denen mein Buch erhältlich ist.
Da ich ehrlich gesagt nicht an einer Zusammenarbeit mit einem Unternehmen interessiert bin, dass sich gelinde gesagt einen Dreck um die durch sie zumindest mitverursachten Probleme schert, habe ich meine Autorenseite dort gelöscht.

Meinen Account bei Instagram würde ich am liebsten aus demselben Grund auch löschen, habe aber bislang keinen Adäquaten Ersatz mit derselben Reichweite gefunden. Dort ist das Problem auch nicht ganz so gravierend, da hier eh nur ein Link, nämlich der in der Biografie, klickbar gepostet werden kann. Nichtsdestotrotz werde ich auch dort kürzer treten.

Ich werde versuchen, euch hier auf dem Laufendem zu halten. Das Facebook-Imperium ist zum Glück noch kein Monopol und nicht unverzichtbar.

Danke für die Aufmerksamkeit.

Teile diesen Beitrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.